Ich bin Zlatan Ibrahimović (David Lagercrantz)

Der Leser erfährt in dieser Biographie den Werdegang eines der bestbezahlten Fussballspieler der Welt.

Klappentext:

Seine Fans versetzt er regelmässig in Ekstase. Seine Gegner lehrt er durch seine Unberechenbarkeit am Ball das Fürchten. Lästige Fragen nach seinem exzentrischen Auftreten beantwortet er gerne mit dem Satz: «Weil ich Zlatan bin». Zlatan Ibrahimović ist einer der besten und bekanntesten Stürmer weltweit- und ganz bestimmt der schillerndste. Doch kaum jemand weiss von dem wechselvollen Weg, auf dem er vom kickenden Fahrraddieb zum bestbezahlten Fussballprofi der Welt wurde.

Das Buch «Ich bin Zlatan Ibrahimović», erzählt von David Lagercrantz, handelt von Zlatan, einem Jungen, der 1981 in Schweden zu Welt kommt. Seine Eltern stammen aus dem Balkan. Das Buch erzählt davon, wie Zlatan immer an sich glaubt, trotz schweren Bedingungen, und dann zum bestbezahlten Fussballprofi der Welt wird und es werden auch Höhepunkte und Tiefschläge seiner Karriere quer durch Europa erzählt.

Zlatan wächst in Rosengård (Schweden) auf. In Rosengård ist es normal, nicht höflich zu reden. Dort schreien sie sich immer gegenseitig an. Zlatan ist ein Junge, der gerne mit Freunden Streiche spielt. Eines Tages stiehlt jemand Zlatans Lieblingsstück, ein BMX. Das BMX hat ihm sein Bruder geschenkt. Nach diesem Geschehen wird auch Zlatan zu einem Fahrraddieb. Er ist darin spitze, Fahrradschlösser aufzuschliessen. In der Freizeit geht er immer mit Freunden Fussball spielen oder Fahrräder klauen. Fahrräder klauen gibt ihm einen Adrenalin-Kick. Zlatan ist sich gewohnt, nur auf sich selbst zu schauen, denn keiner hilft ihm bei Problemen. Er fliegt mehrmals aus verschiedenen Schulen. Zuhause ist die Situation auch nicht besser, denn Zlatans Vater ist ein Alkoholiker und seine Mutter hat nie Zeit für ihre Kinder, da sie arbeiten muss. Später trennen sich sogar seine Eltern, aber Zlatan lebt normalerweise bei seiner Mutter. Als er immer wieder zu seinem Vater geht, sieht er nur Bierflaschen herumliegen. Er schreit immer seinen Vater an, doch es bringt nix. Wenn es um Zlatan und seine Geschwister geht, dann ist der Vater immer dabei und beschützt sie wie ein Wolf. Trotz mangelndem Geld meldet der Vater Zlatan bei einer Mannschaft namens «Malmö FF» an.

Zlatan geht ins Nachwuchs-Team von Malmö FF. Um den Weg von zuhause zum Trainingsplatz zurückzulegen, stiehlt er immer wieder Fahrräder. In seinem Team ist Zlatan finanziell der Ärmste. Zlatans Vorbild ist der Brasilianer Ronaldo. Zlatan liebt es Tricks auszupacken. In der Freizeit schaut er jederzeit Videos von Ronaldo an, wie er dribbelt. Zlatan übt jeden einzelnen Trick, bis er ihn kann und dann wendet er die Dribblings in den Spielen an.

Innerhalb von vier Jahren (1991- 1995) wechselt Zlatan drei Mal seine Mannschaft, weil es ihm nirgends richtig gefallen hat. Anschliessend wechselt er 1995 wieder zu Malmö FF, aber diesmal wird er als Profi in der 1. Mannschaft verzeichnet. In diesem Jahr steigen sie jedoch in die 2. Liga ab. Zlatan will es aber unbedingt in die 1. Liga schaffen. Ein Jahr später hilft Zlatan der 1. Mannschaft, in die 1. Liga aufzusteigen. Dabei wird er besonders von Ajax Amsterdam beobachtet, weil er eine klasse Saison gespielt hat. Zlatans Ziel ist es, einmal in der italienischen Liga zu spielen.

2001 wechselt Zlatan von Malmö FF zu Ajax Amsterdam. Es war eine grosse Umstellung für ihn, die ihm Probleme bereitet hat. In Diemen vor den Toren Amsterdams wohnt er jetzt allein. Dort hat er keinen, der seinen Kühlschrank füllt. Er ist jetzt auf sich gestellt. Seit Zlatan bei Ajax spielt, spielt er in der Freizeit abseits vom Fussballplatz Playstation zuhause. Obwohl Zlatan als teuerster Transfer Schwedens verkauft wird, bekommt er selber von Ajax nur ein geringes Salär im Vergleich zu den anderen Spielern; profitiert hat vor allem Malmö FF.

Nach dieser Aktion ist er total sauer auf den Manager und sucht gleich einen neuen. Der neue Manager heisst Mino Raiola. Mino spielt eine ganz grosse Rolle in Zlatans Karriere. Er hilft Zlatan, immer besser und besser zu werden. Er gibt ihm Tipps. Denn Mino ist nicht nur ein Manager von Zlatan Ibrahimović, sondern auch von anderen berühmten Fussballspielern. In dieser Zeit lernt er auch seine Freundin Helena in Malmö kennen. Er fährt immer wieder zurück zu seinen Eltern. Bei Ajax Amsterdam läuft es auch nicht immer rund mit den Spielen. Er bekommt oft Buh-Rufe von den Fans, wenn er nicht gut spielt. Jedoch haben die Buh-Rufe Zlatan dazu gebracht besser zu spielen. Denn Zlatan kann, wenn er Druck hat, besser spielen. Aber als er immer öfter Buh-Rufe von den eigenen Fans erhalten hat, fühlt er sich nicht mehr ganz wohl. Danach will Zlatan unbedingt weg von Ajax. Kurze Zeit später erhält Mino, der Manager von Zlatan, ein Angebot von Juventus Turin für Zlatan Ibrahimović.

Natürlich nimmt «Ibra», wie er jetzt in Turin genannt wird, das Angebot an. Für Zlatan ist Ajax wie eine Schule gewesen. Denn bei Juventus spielen mehrere starke Spieler und in Juventus muss er viele hartnäckige Spieler überwinden, es wird immer schwerer. Bei Juventus ist Ibra oft Mittelstürmer, weil er 1,96m gross ist. Als Mittelstürmer kann er viele Kopfballduelle gewinnen. Anfangs wird Zlatan sehr oft von den Ultras von Juventus Turin gefeiert, weil er viele Tore schiesst. Immer bei den Interview-Fragen «Wieso bist du gut? » etc. antwortet er mit «Weil ich Zlatan bin».

Zlatan ist nicht nur wegen seinem Können bekannt, sondern auch weil er immer wieder Sprüche klopft. Nach ein paar Monaten bei Juventus will Ibra einen neuen Vertrag bei Juventus bekommen. Obwohl Mino sehr viel Druck auf den Fussballboss von Juventus ausübt, zögert Luciano Moggi (Fussballboss von Juventus) immer wieder über Tage, Wochen, Monate… Schlussendlich hat Zlatan die Nase voll von Moggi, weil er ihm keinen neuen Vertrag gibt. Daher will er danach dringend weg von Juventus. Ibra bittet Mino, dass er ihn so schnell wie möglich verkaufen solle. In dieser Zeit ist seine Freundin Helena schwanger. Die Zeit bei Juventus Turin wird nicht besser, denn sie steigen in die Serie B ab. Kurze Zeit später erweckt Mino das Interesse von AC Mailand und Inter an Zlatan.

Doch schlussendlich entscheidet Ibra sich für Inter Mailand, weil sie 17 Jahre keine Meisterschaft mehr gewonnen haben. Zlatan will eine Herausforderung. Er will zusammen mit Inter die Meisterschaft gewinnen. Bei Inter Mailand hat Zlatan das Sagen. Er erweckt bei den Spielern einen Teamgeist, der vorher nicht vorhanden gewesen ist. Bei Inter wird Ibra zum bestbezahlten Fussballspieler der Welt. Natürlich hat Zlatan Druck, weil er der bestbezahlte Spieler der Welt ist. Wie gesagt spielt Zlatan mit dem Druck besser. Bei Inter Mailand trifft er auf Jose Mourinho, den neuen Trainer von Inter. Jose Mourinho ist zu dieser Zeit einer der meist bekannten Trainer der Welt. Zlatan Ibrahimović will ihn bei Inter unbedingt beeindrucken. Dies gelingt ihm auch. Er hat drei Mal hintereinander die Meisterschaft gewonnen mit Inter.

Als dreifacher italienischer Meister wechselt er schliesslich zum FC Barcelona. Im Camp Nou, im Stadion von Barcelona, wird er von 60’000 Menschen empfangen. Beim FC Barcelona gefällt es ihm nicht, so wie er es erwartet hat. Barcelona ist wie Ajax, Barcelona bildet die Spieler wie Messi, Iniesta, Xavi, … selber in ihrer eigenen Akademie aus. Pep Guardiola, der Trainer von FC Barcelona, kommt nicht gut mit Ibra klar. Der Trainer behandelt Zlatan nach kurzer Zeit in Barcelona wie Luft. Zlatan will ein Gespräch mit Guardiola, doch dieser ignoriert ihn immer wieder. Da Ibra nicht so viel beim FC Barcelona spielen kann, will er nochmals das Team wechseln. Bei FC Barcelona wird Zlatan Ibrahimović oft von den Fans ausgebuht, weil seine Leistungen nicht so gut sind.

Nach Barcelona geht er wieder in die italienische Liga zum AC Mailand. In Mailand empfangen die Menschen Zlatan mit einem roten Teppich und Stolz. Beim AC Mailand spielt Ibra wieder eine hervorragende Saison. Er wird wieder von allen gelobt. Als er gegen Inter spielt, muss er wieder die Pfiffe gegen sich hören. Mit diesem Druck erzielt Zlatan Ibrahimović ein Tor und dadurch gewinnen sie das Spiel.

Ibra ist in Italien eine Legende. Er spielt sechs Saisons in Italien und in jeder gewinnt er auch die Meisterschaft. Das hat bis jetzt keiner ausser Ibra geschafft. In Schweden ist er natürlich auch eine Legende, da er der Nationalmannschaft viel geholfen hat und er wird auch mehrmals in Schweden als «Bester schwedischer Fussballer des Jahres» gewählt.

Meine Meinung:

Mir gefällt, dass David Lagercrantz die Probleme und das Selbstbewusstsein von Zlatan Ibrahimović so genau und ausführlich beschreibt. Das Buch zeigt, dass man immer eine Lösung finden kann, wenn man an seine Fähigkeiten glaubt. Dieses Buch gibt einem sehr viel Mut bei Problemen. Dieses Buch hat sogar meine Erwartungen übertroffen, weil alles so detailliert beschrieben worden ist.

Dieser Abschnitt ist typisch für das Buch:

“Ich sage am Ende Ja, und wir vereinbarten, dass ich die Kapitänsbinde tragen und auch in der Nationalmannschaft die Führungsrolle übernehmen sollte. Das gefiel mir. Es gefiel mir sogar, dass ich derjenige sein würde, wenn wir verlören. Es war ein neuer Kick für mich, und als ich Jungs der Mannschaft traf, sah ich es ihnen an.”

Leseempfehlung:

Ich empfehle dieses Buch Jugendlichen ab 13 Jahren, die an ihr Selbstbewusstsein glauben und nicht aufgeben um Ziele zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.