Der Menschenmacher (Cody McFadyen)

Drei Adoptivgeschwister, die von ihrer Vergangenheit eingeholt werden.  

Klappentext:

Mein Name ist David.

Wir sind zu dritt. Meine Schwester Allison, mein Bruder Charlie und ich. Wir sind schon lange in diesem Haus, aber wir dürfen es nicht verlassen. Dad hat es verboten. Er ist nicht unser richtiger Vater, aber er will, dass wir ihn so nennen. Es ist besser, wenn wir tun, was er sagt. Sonst wird er böse und dann tut er uns sehr weh. Doch das wird bald aufhören. Denn heute werden wir Dad töten.

Der Menschenmacher ist ein Thriller von Cody McFadyen, in welchem er von drei Adoptivgeschwistern mit schwerer Vergangenheit erzählt. Die drei haben sich mehr als 20 Jahre nicht gesehen und treffen nun erstmals wieder aufeinander, der Grund dafür sind seltsame Video Botschaften.Wie jeder Roman von Cody McFadyen ist auch dieser nichts für schwache Nerven.

David Rhodes, Allison Michaels und Charlie Carter sind allesamt Waisen. Als sie sechs Jahre alt sind werden alle drei vom gleichen Mann adoptiert. Der Name des Adoptivvaters lautet Robert Gray, aber er macht den Kindern bereits am ersten Abend klar, dass er von ihnen Dad genannt werden möchte. Die Kinder lernen schnell, dass sie besser das tun, was Dad ihnen sagt.

Dad erklärt ihnen, dass er die drei nicht einfach so adoptiert hat, sondern, dass er ein Ziel mit ihnen Verfolgt. Er hat ein klares Bild eines “Übermenschen” vor Augen und sieht es als seine Bestimmung genau das aus den Kindern zu machen. 

Ein “Übermensch” , so erklärt es Dad den Kindern, ist eine Person, welche alles kann und alles weiß. So eine Person ist einfach perfekt. Um aber den Weg zum perfekten Menschen zu schaffen, darf man keine Gefühle zeigen, oder am besten keine haben. Ein “Übermensch” hat keine Gefühle, denn Gefühle stehen im Weg, das ist es auch, was ein Übermensch zu einem Übermensch macht und nicht einfach zu einem normalen Menschen. Um sein Ziel, die Kinder zu Übermenschen zu machen zu erreichen, will Dad ihnen die Gefühle und den Eigenwillen austreiben. 

So müssen die Kinder viel lernen. Und auch Hausarbeiten wie das Kochen oder Putzen übernehmen. Zudem müssen sie jeden Tag ein Paar Kraftübungen machen, um den Körper in Form zu halten. Wenn die Kinder etwas gelerntes nicht mehr wissen, etwas nicht können oder sich einer Regel minimal wiedersetzten, drohen schlimme Strafen. Manchmal schlägt Dad sie mit dem Gürtel, manchmal einfach mit der Hand und manchmal benutzt er noch viel schlimmeres um den Kindern schmerzen zu zufügen. Dads Erziehungsmethode funktioniert in Gewisser Weise, die Kinder lernen freiwillig und wiedersetzten sich keiner Regel. Jedoch Leiden die Kinder sehr darunter… 

Charlie weint sich oft bei Allison und David aus und flucht so viel es geht, wenn Dad nicht da ist. Auch David weint sich bei seinen Geschwistern aus und immer, wenn er in der Kammer, in der ihm die Schmerzen zugefügt werden, sitzt, schreibt er etwas in sein Notizheft, welches er extra dafür dort versteckt hat. Allison hingegen weint nie. Keiner, der mit ihr im Haus wohnt, hat sie jemals weinen gesehen. Sie tröstet ihre Brüder, wenn sie weinen und kaut an ihren Fingernägeln, wenn es ihr selbst zum Weinen zumute ist. Teilweise beginnen ihre Finger zu bluten, weil sie so sehr daran gekaut hat, dann nimmt sie sich einen Bleistift, den sie immer dabei hat und kaut darauf weiter. 

Dad ist oft einige Tage weg, da er bei der Polizei arbeitet und oft Nachtschichten hat. Wenn er nicht da ist haben die Kinder viele Freiheiten, da Dad ihnen dann nicht auf den Fersen lauert. Sie können auch das Haus verlassen und zum Beispiel schwimmen gehen.

Allerdings können sie nicht überall hin. In dem Haus gibt es eine Tür, die immer abgeschlossen ist, aber nicht jetzt. Die Tür ist einen Spalt weit offen und die Kinder sind sich schnell einig, dass sie den Raum betreten werden. Der Raum entpuppt sich als ein normales Büro. Neben dem Schreibtisch steht ein Papierkorb in dem sich ein zusammengeknülltes Blatt befindet. Die Kinder nehmen das Blatt heraus und lesen was darauf steht.

Dad schriebt an einen John. Er sagt, dass er mit den “Subjekten” keinerlei Fortschritte macht und er härtere Massnahmen ergreifen muss. Die Kinder wissen, dass sie die Subjekte sind und kriegen einen Moment lang Angst. Sie sind sich jedoch schnell einig, dass Dad sie nur in eine Falle locken wollte. Die Tür ist immer abgeschlossen, warum sollte sie jetzt nicht abgeschlossen sein?

Als Dad eines Abends von der Arbeit auf der Polizeistation zurück kommt, sagt er, dass er Allison etwas sagen muss. Zudem sagt er auch, wenn sie es ihren Brüdern erzählt, wird er se alle drei töten und er würde es in ihren Augen sehen, wenn sie es wüssten. Er beugte sich dann zu Allison vor und flüsterte ihr etwas ins Ohr, worauf hin diese die Augen weitet und schreiend zusammenbricht. Später können die Brüder aus ihrem Zimmer, in dem sie ist, ein Weinen hören. Dad hat es geschafft, Allison nach fast 7 Jahren zum Weinen zu bringen. Ab diesem Moment ist ihnen allen dreien klar, dass sie etwas ändern müssen.

David hat schon oft Geschichten darüber geschrieben, wie er Dad quält oder sogar tötet. Er hat auch ernsthaft darüber nachgedacht, wurde sich dann aber darüber klar, dass er es sich nicht trauen würde, weil das Risiko, dass Dad es überleben und sich rächen könnte zu groß ist. Allison und Charlie so schien es, hätten kein Problem damit es wirklich in die tat um zu setzen. Und jetzt ist es geplant, sie warten nur noch auf eine Gelegenheit.

Einige Wochen später, kommt Dad nach einem langen Arbeitstag nachhause. Er setzt sich auf seinen Sessel, in den er sich immer nach der Arbeit setzt. Es scheint alles so wie immer, bis Dad die Kinder zu sich ruft und sagt, dass er mit ihnen etwas zu besprechen hat.

Er sagt ihnen das, was er schon in dem Brief an John geschrieben hat. Dass sich einiges ändern werde. Als er dann beginnt, konkrete Beispiele der Veränderungen aufzuzählen, nutzt Charlie seine Chance. Er steht auf und rennt in die Küche. Wäre Dad nicht müde gewesen wäre er aufgesprungen und Charlie hinterher gerannt, aber er tut es nicht. Er würde es noch bereuen. Charlie kommt mit einem Messer zurück.

Charlie rennt auf Dad zu und sticht ihm das Messer in den Leib. David und Allison sind wie erstarrt, als sie sehen, was passiert ist. Auch Dad bewegt sich erst nicht und schaut nur auf das Messer, dass jetzt in seinem Bauch steckt. Allison steht auf bewegt sich auf Dad zu und schlägt weiter auf den Griff des Messers, um es noch tiefer in Dads Leib zu rammen. Dad nimmt all seine Kraft zusammen, als er Allison mit der Faust ins Gesicht schlägt. Allison liegt bewusstlos am Boden und in David kommt, wenn er das sieht, die Wut hoch. David nimmt sich den Baseballschläger, der in der Ecke des Hauses steht, und beginnt damit auf Dads Kopf zu schlagen, bis dieser nur noch ein Brei ist.

Die Wege der dreien trennten sich von da an. Allison ist die einzige der dreien, die in Texas blieb um beim FBI zu arbeiten. David und Charlie hingegen verlassen Texas. Aus David wird ein bekannter Schriftsteller und er gründet zu dem die Innocence Foundation, eine Organisation, die Kindern hilft, die misshandelt werden oder sonstige Hilfe brauchen. Was keiner kennt ist die andere Seite der Innocence Foundation für die Charlie in Vietnam arbeitet. Getarnt als Gast geht Charlie dort in Kinderbordelle und tötet dort jeden Gast und den Inhaber, um die Kinder zu retten. Während einer solchen Aktion hat Charlie auch die heute 21 jährige Pohung kennen gelernt, die jetzt seine Adoptivtochter ist, auch sie arbeitet für die Innocence Foundation. Allison kennt die andere Seite der Foundation und sieht sich als FBI Agentin dazu verpflichtet, diesen Fall aufzuklären, denn auch wenn es einem guten Zweck dient ist es doch illegal. Sie will ihre Brüder jedoch nicht verraten und gibt deshalb ihren Job beim FBI auf und arbeitet stattdessen bei der Polizei.

Eines Abends finden alle drei vor ihrer Haustür einen Umschlag mit der aufschrift “ÖFFNE MICH” alle drei öffnen den Umschlag und finden eine CD vor auf der “SCHAU MICH AN” steht. Allison erschrickt, als sie die im Video gezeigten Frauen auf den Metal tischen sehen kann. David und Charlie erschrecken um so mehr, als sie die Frauen erkennen können, es sind Pohung und Kristen. Ein maskiert Mann im Video sagt den dreien, dass, wenn sie wollen, dass die Frauen weiterleben, sie sich treffen sollen und alle weiteren Anweisungen befolgen sollen.

Alle drei treffen sich bei David. Kurz nachdem sie sich getroffen haben, klingelt es an der Tür und es liegt wieder ein Umschlag mit dem Inhalt einer CD vor der Tür. Sie sehen sich die CD wieder an. Dieses Mal sagt ihnen der Mann im Video, dass sie eine Abtreibungsärztin töten sollen, da das, was sie macht, eine Sünde sei.

Charlie macht sich auf den Weg zu der Ärztin, er gerät aber mir ihr ins Gespräch, wodurch sich die beiden einigen, ihren Tod nur vor zu täuschen, sie machen es.

Allison und David haben in der Zwischenzeit mehr über Dad erfahren. Laut Erzählungen eines alten Bekannten soll Dad eine schlimme Mutter gehabt haben, die harte Erziehungsmaßnahmen gehabt hat. Sie finden auch das Tagebuch seiner ehemaligen Frau, welche wohl zwei Kinder von Dad hatte. Dad soll seinen beiden leiblichen Söhnen gesagt haben, er sei ein Nephilim, also der Sohn einer Menschlichen und eines Engels. Das Tagebuch endet damit, dass Dads Frau sich das Leben nimmt, da sie ebenfalls von Dad geschlagen wird.

Charlie, Allison und David sind sich sicher, dass die Täter die leiblichen Söhne von Dad sind. Sie bekommen wieder eine Videobotschaft, dieses mal kriegen sie eine Adresse zu der sie Fahren sollen, Allison soll sich dort in ein Auto setzten, das bereitsteht und zu einer weiteren Adresse fahren. Allison sagt, sie will das tun, was der Man gesagt hat, auch wenn es sehr gefährlich ist. Charlie und David versprechen sofort hinterher zu Fahren wenn sie los gefahren ist.

Die zweite Adresse führt zu eine abgelegenen Haus auf einem Feld, Charlie und David betreten das Haus, wo Allison ist wissen sie zu dieser Zeit nicht. Im Haus warten die Gray Brüder schon mit gezogener Waffe auf die beiden. Sie sagen, wenn die Beiden nicht sterben wollen, dann sollen auch sie sich auf einen der Metall tische legen und sich betäuben lassen. Allison liegt ebenfalls auf einem der Tische. David war der erste der beiden der sich betäuben lässt, Charlie nutzt in der Zeit seine Chance und erschiesst beide, kurz darauf verspürt er einen festen Schlag auf seinen Hinterkopf und ist Bewusstlos.

Als Charlie wieder zu sich kommt, sitzt er auf einem Stuhl und ist gefesselt. Auch David, Allison, Kristen und Pohung sitzen dort. Ein großer Mann kommt in den Raum und klärt den ganzen Fall endlich auf:

Der Name des Mannes ist John und er war einst ein guter Freund der Mutter von Robert und John Gray. Schon die Mutter von Dad versuchte ihre Kinder zu Übermenschen zu erziehen, sie schaffte es jedoch nicht. Ihre beiden Kinder wollten ihre Mutter nicht enttäuschen, deshalb adoptierten sie 3 Kinder und machten 2 selbst. Auch die Mutter der beiden hörte nicht auf, sie besorgte sich immer mehr und mehr Kinder, bis John, der Mann, der ihnen die Geschichte erzählt, dem ein Ende setzte und die Mutter tötete. Insgesamt hat sie 25 Kinder misshandelt.

Als Allison fragt, was sie nun mit der Sache zu tun hätten, warum sie jetzt hier sind, sagt ihnen John, dass aus diesen 25 Kindern sündige Menschen wurden und es nun ihre Aufgabe sei diese zu töten, oder sie werden selbst sterben. In diesem Moment ergreift Pohung ihre Chance und stürzt sich auf John. Sie beißt ihm die Pulsader durch. John ist Tot und alle sind frei.

Ein Typischer Abschnitt für mein Buch ist: 

Zu Erfahren, dass es jemanden gibt, der einen Bedingungslos liebt, egal, was geschieht, selbst wenn es längst vergangen ist und nur kurze Zeit war, bedeutet für alle Zeit Hoffnung zu haben.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch sehr spannend. Die Story, wie auch die Art wie das Buch geschrieben ist, haben mir gut gefallen. Allerdings muss man sagen, dass die Schreibart nicht jedem gefallen wird. Es wird in dem Buch sehr viel geschrieben, was auf psychologischer Ebene durchaus interessant ist, den Inhalt des Buches jedoch nicht wirklich betrifft. Ich mag es, andere vielleicht nicht.

Buchempfehlung:

Ich kann das Buch jedem empfehlen der Thriller mag und sich auch ein wenig für Psychologie interessiert. Zudem würde ich sagen, dass das Buch nicht von Jugendlichen unter 14 Jahren gelesen werden sollte, da Themen wie Kindesmisshandlung und Mord zwar sehr gut aber auch sehr ausführlich behandelt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.