To all the boys I’ve loved before ( Jenny Han )

Fünf Briefe verändern das Liebesleben von Lara Jean.

Klappentext:

Lara Jeans Liebesleben verlief bisher eher unauffällig. Genau genommen fand es gar nicht statt. Nicht, dass es ihr an Herz oder Fantasie mangelt. Im Gegenteil, unsterblich verliebt war sie schon öfters. Einmal sogar in den Freund ihrer grossen Schwester. Klar, dass sie das niemandem anvertrauen kann. Ausser ihrer Hutschachtel. Um sich ihrer Gefühle klar zu werden, schreibt Lara Jean jedes Mal einen Abschieds-Liebesbrief und legt ihn dort hinein. Diese Briefe sind ein streng gehütetes Geheimnis. Bis zu dem Tag, als auf mysteriöse Weise alle fünf Briefe zu ihren Empfängern gelangen und Lara Jeans rein imaginäres Liebesleben völlig ausser Kontrolle gerät.

Einleitung:

Das Buch “To all the boys I’ve loved before” ist ein Liebesroman, geschrieben von Jenny Han, es handelt sich beim Buch um Teil 1 von 3. Die Handlung erzählt vom zuerst schüchternen, in ihrer Welt lebenden Mädchen Lara Jean Covey. Lara Jean hat fünf Briefe, die sie an jeweils fünf Jungs geschrieben hat, als sie verliebt war. Die Briefe sind nur für sie gedacht, doch auf unerklärliche Weise gelangen sie an die jeweiligen Empfänger.

Hauptteil:

Die Liebesbriefe sind Lara Jeans wertvollster Besitz, es sind keine Liebesbriefe, die sie bekommen hat, im Gegenteil, es sind Briefe, die sie geschrieben hat, immer, wenn sie einen Jungen mochte und hoffnungslos verliebt gewesen ist, hat sie einen geschrieben, insgesamt fünf Stück.

Lara Jean lebt zusammen mit ihrem Vater und ihren zwei Geschwistern, die Mutter von ihr ist verstorben, als sie noch klein waren. Seitdem die Mutter gestorben ist, ist Lara Jeans ältere Schwester Margot die Stütze der Familie, sie sorgt sich um alle, da der Vater viel arbeiten muss und Margot die Älteste ist. Margot hat diesen Sommer ihren Abschluss an der High-School gemacht und will nach den Sommerferien nach Schottland um zu studieren. Margot hat einen Freund, er heisst Josh und alle mögen ihn, ganz besonders Lara Jean. Was keiner weiss, ist, dass L.J. (so ist ihr Spitzname) heimlich in Josh liebt.

Margots Zeit ist reif und schon in wenigen Tagen muss sie nach Schottland gehen. Bevor sie geht, macht sie etwas, was ihre ganze Familie schockiert, sie macht Schluss mit Josh. Der Grund dafür sei ganz einfach: Bevor Mommy gestorben ist, hat sie zu Margot gesagt, wenn sie irgendwann mal aufs College gehen sollte, solle sie mit ihrem Freund Schluss machen, damit der Freund sie nicht ablenke. Margot fliegt nach Schottland und der erste Schultag ist angebrochen.

Die Tage vergehen und alles nimmt seinen normalen Lauf, bis eines Tages Peter Kavinsky im Sportunterricht auf Lara Jean zukommt und mit ihr reden will. Am Anfang versteht L.J. nicht, was Peter meint, doch mit der Zeit begreift sie, dass er den Brief von ihr in der Hand hält, den Liebesbrief, den keiner ausser sie je zu Gesicht bekommen sollte.

Als Lara Jean nach Hause rennt, geht sie zugleich in ihr Zimmer und schaut, ob ihre Briefe noch da sind, aber sie sind weg! Jeder einzelne ist weg! Jeder einzelne, der von Peter, Lucas, John, Kenny und vor allem der von Josh.

Der nächste Tag bricht an und als L.J. aus ihrem Spint etwas rausholen will, kommt Josh auf sie zu, er will Lara Jean auf den Brief ansprechen, doch kurz, bevor er es tut, sagt L.J., sie habe einen Freund, also sei der Brief unwichtig. Als Josh sie ungläubig anschaut, rennt sie zu dem ersten, den sie sieht, es ist Peter, der gerade von den Umkleidekabinen herauskommt, sie rennt ihm in die Arme und küsst ihn, damit Josh ihr die Lüge glaubt. Peter fragt Lara Jean am nächsten Tag, was das soll, da ist sie gezwungen ihm alles zu erzählen. Als sie ihm alles erklärt, hat er die Idee eine Beziehung vorzutäuschen, L.J. könnte es Josh beweisen und Peter würde Gen zeigen, dass er nicht abhängig von ihr ist. Lara Jean findet die Idee gut und die Fake-Beziehung nimmt ihren Anfang.

Dieses Spiel geht eine Weile so weiter, alle bekomme es mit, auch die beiden Familien. Geheimnisse und Drama nimmt viel Raum ein in Lara Jeans Leben.

Doch der Höhepunkt kommt, als Lara Jean mit Peter auf Skifahrt geht, dort gestehen sie sich gegenseitig ihre Liebe und sie kommen sich näher. Es geht das Gerücht rum, dass L.J. und Peter Sex gehabt haben und sie wird eine Schlampe genannt. Die Welt von Lara Jean bricht in sich zusammen und sie kann sich nicht einmal an Margot wenden.

Nach der Skifahrt veranstalten Margot und Lara Jean als Andenken an die Mutter eine Konzertparty. Auf der Party haben Peter, Lara Jean und Josh eine Auseinandersetzung. Margot bekommt das Ganze mit der Fake-Beziehung und Josh mit. Sie ist sehr enttäuscht von Lara Jean und sie haben einen grossen Streit, doch nach einem langen Gespräch versöhnen und verzeihen sie sich alles.

Gleichzeitig kann die kleine Schwester von Lara Jean, Kitty, es nicht mehr aushalten und beichtet L.J., dass sie diejenige ist, die alle Briefe abgesendet hat. Zu ihrer Überraschung wird L.J. nicht sehr wütend auf sie, da Lara Jean insgeheim ganz froh ist, dass die Briefe, vor allem Peters Brief, abgesendet worden sind.

Kitty redet mit Lara Jean und ihr wird klar, dass sie Peter liebt. Nach langem Überlegen nimmt sie ihre besten Stifte und ihr schönstes Papier zur Hand und fängt an, Peter einen neuen Liebesbrief zu schreiben.

Meine Meinung:

Da der Film zu diesem Buch einer meiner Lieblingsfilme ist, hatte ich hohe Erwartungen an das Buch. Ich muss zugeben, bei den ersten 60 Seiten hatte ich Bedenken, dass mir das Buch nicht gefallen würde, doch nach diesen 60 Seiten was das Buch sehr mittreissend, da viele unerwartete Dinge passiert sind. Ich hatte viele Highlights, bei denen ich vom Lachen Bauchschmerzen und vom Weinen rote Augen bekommen habe. Das Buch ist grösstenteils nicht wie der Film. Ich finde sogar, dass mir das Buch grösstenteils besser gefällt. Die einzige Kritik, die ich habe, ist: Manchmal sind unnötige Sachen dort, die man weglassen könnte. Ansonsten finde ich es super und würde es immer wieder lesen.

Typische Textstellen:

« Seit ich deinen Brief bekommen habe… muss ich immerzu an dich denken» « Ich weiss, du willst das nicht hören, aber lass mich sagen, was ich sagen muss okay? »

« Ich hasse es, dass du mit Kavinsky zusammen bist. Ich hasse es wirklich. Der ist nicht gut genug für dich. Tut mir leid, wenn ich das so sage, aber es ist wirklich so. Wenn du mich fragst: Kein Junge wird je gut genug für dich sein. Ich am allerwenigsten. »

Ich stosse einen tiefen Seufzer aus. « Es tut mir leid, dass du den Brief bekommen hast. Du solltest ihn nie zu sehen bekommen. Der war ganz allein für mich bestimmt, ich habe mir nie vorgestellt, dass du ihn liest. »

« Vielleicht war es Schicksal. Vielleicht sollte das alles so kommen, weil… weil wir immer füreinander bestimmt waren. »

Ich sage das erst beste, was mir einfällt. «Nein, das waren wir nicht. » Und als ich es sage, spüre ich, dass es stimmt. In dem Moment begreife ich, dass ich ihn nicht liebe und dass es schon eine ganze Weile her ist, seit es anders war. Oder dass ich ihn vielleicht nie geliebt habe. Weil er so leicht zu haben wäre. Ich könnte ihn küssen; ich könnte ihn mir nehmen. Aber ich will ihn nicht. Ich will einen anderen…”

Ich finde diese letzte Stelle sehr ausschlaggebend, da L.J. merkt, dass sie Josh gar nicht liebt, sondern Peter. Die ganze Handlung dreht sich um 180°, denn sie will nicht mehr Josh, sondern Peter.

Empfehlung:

Ich empfehle dieses Buch jedem, der den Film mag. Ich finde das Buch sogar besser. Die Handlung ist viel süsser und unvorhersehbar. Das Buch ist geeignet für die Altersgruppe zwischen 10- 19 Jahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.