Geballte Wut (Petra Ivanov)

Sebastians Tat schweigt, er hat das Leben zweier Jugendlicher zerstört

Dei drei Richter starre mich schweigend an, genauso die Zuschauer und die Journalisten. Sie haben genug über meine Person gehört: Sebastian Bischof. 20 Jahre alt. Schreinerlehrling. Immer noch Jungfrau (das wissen sie hoffentlich nicht). Seit knapp zwei Jahren in einem Massnahmezentrum untergebracht. Davor im Knast. Auf der Beobachtungsstation. Auf Abwegen. Jetzt wollen sie hören, was ich getan habe.

Der Roman << Geballte Wut>> wurde im Jahr 2014 von Petra Ivanov geschrieben. Man erfährt die Geschichte eines jungen Mannes, der 20 Jahre alt ist und im Gerichtssaal sitzt. Währenddessen erzählt er eine lange Geschichte aus seiner Jugend. Der Roman erzählt von Jugendgewalt in einer scheinbar heilen Welt, von Erwartungen, Hoffnungen und der Unfähigkeit, mit Enttäuschungen umzugehen.

Sebastian ist 14 Jahre alt und sucht eine Lehrstelle, seinem Vater ist es sehr wichtig, dass der Beruf passend ist. Er geht als Detailhandelsfachmann schnuppern, doch als er die Lehrstelle nicht bekommt beschliesst er etwas im Laden zu klauen. Die erste Tat, die er begangen hat und nicht die letzte. Die Mutter kann die Verkäuferin überreden und somit auf eine Anzeige verzichten. Sebastian findet eine Lehrstelle als Koch, was zwar nicht den Erwartungen des Vater entspricht, aber immerhin. Eines Abend beschliesst er mit seinen Freunden in den Club zu gehen, soweit alles gut. Nach dem Feiern, als er sich auf den Rückweg machen will, begegnete er einem jungen Mann, der ihn blöd anmachte. Sebastian dreht sich um und geht auf den Mann los, der Bodyguard geht dazwischen und drückt ihn weg. Er streckt dem Bodyguard sein Springmesser unter die Nase und bedroht ihn. Der Bodyguard beschliesst Sebastian anzuzeigen und daraufhin verliert er seine Lehre als Koch bereits wieder. Eines Morgens steht die Polizei vor seinem Bett um ihn mit ins Gefängnis zu nehmen. Sebastian versteht nicht was los ist, doch als er aufstehen möchte um seine Cornflakes zu essen, was er jede Morgen macht, nehmen in die zwei Polizisten mit ins Gefängnis. Dort muss er in eine Therapie bei Dr. Wagner, er ist nicht freiwillig dort, erzählt er in der Geschichte. Im Gefängnis beginnt er dann eine Lehre als Schreiner. Bis kurz vor Ende des Buches denkt man Sebastian sei im Gefängnis wegen dem Vorfall mit dem Bodyguard. Doch der eigentlich Grund ist noch schlimmer. Nach seinem 18. Geburtstag begeht er die Tat, die ihn vor Gericht und sogar mit 7 Jahren Freiheitsstrafe bestraft. Er erzählt vor Gericht wie alles geschah. Alles passierte am 2. August. Sebastian schildert wie es zum Streit mit Daniel und Hung am See gekommen war. Da Sebastian ein Springmesser mit sich getragen hat, sticht er auf Daniel ein. Er hat ihm ihn den Rücken gestochen, doch Daniel reagiert nicht, er sticht ein zweites Mal zu, diesmal traf er den Bauch, er spürt kaum Wiederstand und stach somit erneut zu. Daniel sackt zusammen, doch er gab komische Geräusche von sich. Sein Anwalt erzählt ihm, er habe sein Zwerchfell sowie das Lungenfell getroffen. Hung stürzt sich auf Sebastian und tretet ihm in den Kopf, für einen kurzen Moment war alles schwarz vor Augen. Noch immer haltet er das Messer in der Hand, offenbar hat er Hung damit getroffen, denn er rannte weg. Anschliessend fragt Sebastian den Richter wie es den beiden geht. ,,Hung Nguyen hat eine Niere verloren, Daniel Gutenberg schwebt noch immer in Lebensgeafhr, er hat ein Trauma erlitten und hat Mühe sich zu konzentrieren. Er klagt über Angstzustände, Schlaflosigkeit und Kurzatmigkeit.

Meine Meinung:

Mir gefällt, dass die Autorin die ganze Geschichte lang Spannung hinein bezieht. Es zeigt, dass nicht nur immer der eine Weg der richtige ist, sondern man zuerst überlegen sollte bevor man eine Entscheidung trifft. Das Buch lässt nachdenken.

Dieser Abschnitt ist typisch für den Roman:

 Im nachhinein erkenne ich, dass ich an vielen Kreuzungen vorbeigekommen bin. Ich sah aber immer nur den Weg, auf dem ich mich gerade befand.

Leseempfehlung:

Ich empfehle dieses Buch Jugendlichen ab 15 Jahren, die sich gut in andere Personen hineinversetzen können und gut mitdenken während dem Lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.